30 junge Athleten, 24 Podestplätze, 6 Titel

Dreißig junge Leichtathleten/innen des Moerser TV machten sich am vergangenen Sonntag auf den Weg nach Oberhausen, wo die DJK SG Tackenberg das diesjährige KiLa (Kinderleichtathletik) Regionssportfest der Kinder U8, U10 und U12 austrug. Mit fast 250 Teilnehmern war die Veranstaltung eine Woche nach Karneval sehr gut besucht, doch alles lief reibungslos.

Mit sechs Einzelsiegen in den Drei- und Vierkämpfen, drei gewonnenen Mannschaftswertungen, einem Staffelsieg sowie zwei zweiten und sieben dritten Plätzen im Mehrkampf und je zwei zweiten und dritten Plätzen in den Staffeln waren die Leichtathletik-Kids das erfolgreichste Team.

Ein Novum war, dass auch zwei Bambinis mit am Start waren, die mit Gold und Silber dekoriert besonders stolz nach Hause fuhren. Nick Förster (M6) und Tirza Petry (W6) bestritten beide ihren ersten Dreikampf. Nick wusste besonders im Weitsprung und Medizinballstoßen zu überzeugen, bei der Siegerehrung bekam er die Goldmedaille umgehängt. Tirza war im Sprint die Schnellste und auch im Medizinballstoßen legte sie einen halben Meter zwischen sich und die Zweite. Mit der Silbermedaille war sie hochzufrieden.

Sein Sprinttalent stellte Bennet Pullig (M8) unter Beweis. Mit 5,4sec über 30 m war er mit Abstand der Schnellste seiner Altersklasse und auch im Weitsprung wusste er mit 3,00m zu überzeugen. Damit war ihm der erste Platz nicht mehr zu nehmen. Sein Zwillingsbruder Leonard stieß den Medizinball am weitesten und dekorierte sich mit Bronze. Starker vierter wurde Neo Gebka, der die zweitschnellste Zeit über 30m lief. Sven Roelofsen (M9) stieß den Medizinball einen Meter weiter als die Konkurrenz (6,60m), er gewann Bronze. Vereinskamerad Noah Hager schaffte jeweils die zweitbeste Leistung im Sprint und im Weitsprung und sicherte sich den vierten Platz. Einmal mehr Garant auf die Goldmedaille war wieder Emma Bernards (W9). Sie setzte sich im größten Teilnehmerfeld von 42 Athletinnen mit einem sehr guten Weitsprung von 2,48m und starken 5,78m im Medizinballstoßen durch. Stolz fuhr sie mit der Goldmedaille nach Hause.

Ein knappes Titelrennen im Dreikampf gab es in der Altersklasse M11. Felix Klöckner setzte sich am Ende mit drei Punkten gegen den Zweiten durch. Das hatte er besonders seiner mit Abstand besten Sprintzeit von 7,7sec auf 50 m und einem weiten Stoß auf 7,04m zu verdanken. Starker dritter wurde hier Lukas Binn, der nach langer Verletzungspause erst seit kurzem wieder im Training ist. Aber auch die Leistungen von Lukas Bosold (7.), Emil Birk (8.) und Theo Tietze (9.) können sich sehen lassen. Emil Birk und Theo Tietze belegten zusätzlich die Plätze vier und fünf im Vierkampf, wo Emil 1,09m und Theo 1,06m im Hochsprung übersprangen.

Das zweitgrößte Teilnehmerfeld gab es in der Altersklasse W10, in der Milla Scherer mit starken 8,3sec über 50 m und fast 5m im Medizinballstoßen gute dritte wurde. Katharina Pontow war zweitbeste im Sprint und Weitsprung, aber ihr Medizinballstoß ist noch ausbaufähig (insgesamt 5.) Eine beeindruckende Bilanz hinterließ die Altersklasse W11, die alle Medaillen im Dreikampf sowie Gold und Bronze im Vierkampf abräumte. Hier beeindruckte vor allem Klaudia Bajor mit den Tagesbestwerten im Sprint (8,0sec), Medizinballstoß (6,25m) und vor allem im Hochsprung mit unglaublichen 1,21m. Gejagt wurde sie im Dreikampf von Vereinskameradin Mina Lenz, die mit 8,1sec zweitschnellste war und Ada Prumbaum, die mit 3,10m eine schöne Weite sprang. Fiona Pullig als 9. und Lina Ferizovic als 12. rundeten das tolle Ergebnis ab. Die zweite Goldmedaille gab es für Klaudia im Vierkampf, wo Ada Prumbaum Bronze holte mit guten 1,12m im Hochsprung.

Highlight einer jeden Veranstaltung sind immer die abschließenden Staffelwettbewerbe (4×1 Runde). Hier siegte das Quartett der Altersklasse M 11 in der Besetzung Lukas Binn, Emil Birk, Philip Klarhöfer und Felix Klöckner deutlich mit zwei Sekunden Vorsprung in 62,7sec. Dritter wurde die zweite Staffel des Moerser TV mit Per Nörenberg, Theo Tietze, Julian Arntz und Lukas Bosold in 66,9sec. Das Mädchenquartett der W 11 mit Klaudia Bajor, Milla Scherer, Lina Ferizovic, und Ada Prumbaum musste sich um den Hauch von 1/10 sec den Siegerinnen geschlagen geben (63,7sec). Sehr gut schlug sich die zweite Staffel in der Besetzung Hanna Schliebener, Katharina Pontow, Emma Bernards und Mina Lenz in 66,1sec.

Ebenfalls zweite wurden die Jungs der Altersklasse M 9 mit Sven Roelofsen, Bennet und Leonard Pullig und Noah Hager, die 72,4sec benötigten.

Zum starken Team des Moerser TV gehörten ebenfalls Marlin Kubeck (W12), die außer Wertung tolle 8,2sec über 50 m  lief und den Medizinball fast 6m stieß, Nora Stelzer, Lukas Bandurski, Mika Ganske, Matteo Kaiser und Ben Borowski.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.