Ein starkes Team bei den Regiomeisterschaften

Mit insgesamt 19 Medaillen, davon 11 Goldenen, kehrten die Leichtathletinnen und Leichtathleten des Moerser TV als stärkster Verein von den Regionsmeisterschaften der U16 aus Rhede und den Regionsmeisterschaften im Stabhochsprung und Kugelstoßen aus Wesel zurück.

Die ersten beiden Titel gingen im Stabhochsprung an Fiona Pullig (W14) und Lukas Binn (M14), der mit übersprungenen 2,40m seine Bestleistung einstellte. Im Kugelstoßen musste John-Luca Mitterlehner (M14) erstmals mit der schwereren 4kg Kugel stoßen. Im letzten Versuch übertraf er noch die 8m Marke und sicherte sich mit 8,02 m souverän die Goldmedaille. Philip Klarhöfer (M13) verbesserte mit 8,46 m nicht nur seine eigene Bestleistung, sondern gewann die Konkurrenz mit mehr als einem Meter Vorsprung. Emma Wall und Hanna Schliebener (beide W13) komplettierten mit 7,37 m bzw. 6,27 m als zweite bzw. dritte das starke Ergebnis am Samstag.

Erfolgreichster Athlet des Sonntags wurde Felix Klöckner (M14). Zum Auftakt gewann Deutschlands bester Hürdensprinter seiner Altersklasse aus 2021 die 60m Hürden souverän in starken 9,30 sec. Titel Nummer zwei holte er sich erwartungsgemäß über 60m in 7,96 sec. Er komplettierte seinen starken Wettkampf mit dem ersten Platz im Weitsprung, wo er mit 5,18 m erstmals deutlich die 5m-Marke übersprang. In derselben Altersklasse sicherte sich Lukas Binn den zweiten Platz über 60m in 8,42 sec. Über 60m Hürden (10,95 sec) und im Weitsprung (4,70 m) wurde er jeweils dritter. 

Beeindruckend waren auch die Leistungen von Emma Wall. Sie gehört noch der Altersklasse W13 an, siegte aber in der höheren Altersklasse der W14 sowohl über 60m Hürden in guten 10,30 sec als auch im Weitsprung mit 4,57 m, wo es in dieser Altersklasse keine Absprungzone mehr gibt. Über die 60m gewann sie in 8,76 sec zusätzlich die Bronzemedaille.

Damian Schmidt (M15) musste in seiner Paradedisziplin Hochsprung erst in den Wettkampf hinein-finden. Nach Fehlversuchen über die ersten beiden Höhen steigerte er sich schließlich auf die neue persönliche Bestmarke von 1,65 m, was ihm die Goldmedaille einbrachte. Titel Nummer zwei errang er über 60m Hürden denkbar knapp in 9,33 sec (gegenüber 9,39 sec für den Zweitplatzierten). Im Weitsprung belegte er mit 5,04 m einen guten zweiten Platz.

Imke Martini (W13), die wie Emma Wall in der höheren Altersklasse am Start war, hatte über 60m Hürden Pech. Gut platziert wurde sie disqualifiziert, weil sie eine Hürde mit den Händen umwarf. Den Vizetitel erlief sie sich über 60m in 8,71 sec. Zwei fünfte Plätze gingen an Fiona Pullig (W14). Im Weitsprung lag sie mit 4,46 m nicht weit hinter ihrer Bestmarke, die sie im letzten Jahr noch aus der Absprungzone erzielte. Den 60m Endlauf beendete sie in 8,90 sec, im Vorlauf war sie mit 8,83 sec sogar etwas schneller. Mit dieser Zeit hat sie sich für die Nordrhein-Hallenmeisterschaften der U16 qualifiziert.

Mit Stolz können sowohl die Athleten/innen als auch die Trainer/innen auf ein sehr erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Insgesamt hat der Moerser TV acht Qualifikationen für die Nordrhein-Hallenmeisterschaften der U16 erreicht und das bei teils schwierigen Trainingsbedingungen draußen, gerade in den Technikdisziplinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.