Emma Wall und Lukas Binn mit starken Leistungen

Beim Herbstmehrkampf-Meeting in Sonsbeck hatte der Wettergott, zumindest was den Samstag betraf, keinen guten Tag. Es schüttete zeitweise wie aus Kübeln, doch die Sportler/innen machten das Beste daraus.

Erfolgreichster Athlet des Moerser TV war Lukas Binn (M14) im Neunkampf. Er erzielte trotz der widrigen Umstände fünf persönliche Bestleistungen und steigerte seine Punktzahl von den NRW-Meisterschaften im Mai um fast 400 Punkte. Die 100m und der Weitsprung waren solide, im Kugelstoßen verbesserte er sich um über einen Meter auf tolle 8,91m und auch im Hochsprung guckte sein Trainer Klaus Kiep nicht schlecht, als 1,52m (Steigerung um 16cm) in die Wertung einging. Ebenso erstaunt war er am nächsten Tag über eine tolle Speerwurfweite von 27,63m. Mit insgesamt 4.263 Punkten lag er am Ende 263 Punkte über der diesjährigen Qualinorm für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften.

Emma Wall (noch W13) startete eine Altersklasse höher im Siebenkampf. Auch sie erzielte drei neue Bestleistungen. Herausragend war der Hochsprung mit übersprungenen 1,40m und der Speerwurf mit 28,35m, erzielt mit dem schwereren Speer der höheren Altersklasse. Über 100m konnte sie mit 13,48sec ihre Bestzeit um 26/100-Sekunden toppen. Abgerundet wurde das tolle Ergebnis mit 13,23sec über 80m Hürden, 8,62m im Kugelstoßen, 4,62m im Weitsprung und 2:36,46min über 800m. Mit 3.365 Punkten schaffte sie jetzt schon die Punktzahl, die sie nächstes Jahr für die Deutschen Meisterschaften (3.330 Punkte) benötigt.

Eine ganz starke Vorstellung zeigte auch Marlin Kubeck (W15) im Siebenkampf. 13,31sec über 80m Hürden waren ebenso Bestleistung wie 1,32m im Hochsprung, 14,00sec über 100m, 4,47m im Weitsprung und besonders hervorzuheben 2:29,65min über 800m. Mit 3.069 Punkten wurde sie insgesamt vierte. Auch Philip Klarhöfer (M13), der im Blockwettkampf Sprint/Sprung am Start war, erzielte drei neue Bestleistungen. Neben 10,46sec über 75m sind besonders 4,98m im Weitsprung und 1,40m im Hochsprung deutliche Leistungssteigerungen. Mit 2.307 Punkten belegte er den ersten Platz.

Pech hatte Fiona Pullig (W14) über 80m Hürden im Siebenkampf. Mit vorne in ihrem Lauf dabei blieb sie an der vorletzten Hürde hängen, stürzte und kam weit hinter dem Feld ins Ziel. Schade, denn sie lag auf Bestzeitkurs. Der Sturz hatte dann leider auch Auswirkungen auf die 100m. Doch sie beendete den Siebenkampf und steuerte noch wertvolle Punkte für die Mannschaftswertung bei.

Die Siebenkampfmannschaft der weiblichen U16 mit Emma Wall, Marlin Kubeck und Imke Martini (ebenfalls noch W13) gewann deutlich ebenso wie die Blockwettkampfmannschaft der männlichen U14 mit Phliip Klarhöfer, Kirill Zimich, Nils Möbest, Leonard Pullig und Lukas Bandurski.

Andrea Martini (W40) wird über 100m immer stärker. In Sonsbeck testete sie eine Woche vor den Deutschen Seniorenmeisterschaften noch einmal ihre Form und lief in 14,06 sec eine tolle neue Bestzeit. Bei den Deutschen soll es jetzt eine Zeit unter 14 Sekunden werden.     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.