Im ersten Anlauf zur Deutschen Quali

Die männliche 4×100 m-Staffel der Schüler U16 des Moerser TV hat sich für diese Saison ein ambitioniertes Ziel vorgenommen, sie wollen zu den Deutschen U16 Meisterschaften nach Bremen. Dafür muss aber eine Zeit unter 48,00 sec her. Zur ersten Standortbestimmung fuhren sie deshalb ins Bottroper Jahnstadion zur Saisoneröffnung.

Leider waren die Rahmenbedingungen für ein so großes Vorhaben mit Temperaturen unter 10 Grad alles andere als sprinterfreundlich. Trotzdem wollten sie schon mal eine erste Zeit als Richtwert vorlegen. In der Besetzung Julian Kambartel, Timo Schmidt, Florian Drev und Michelson Wenzel (alle M15) machten alle vier ein starkes Rennen mit guten Wechseln. Als Michelson Wenzel über die Ziellinie lief und auf der Anzeige eine Zeit von 47,88 sec angezeigt wurde, jubelten alle vier ausgelassen, denn damit war schon im ersten Versuch die Qualifikation geschafft. Durchaus eine kleine Überraschung, denn die Staffel ist in der Besetzung bisher noch nicht zusammengelaufen. Jetzt kann es an den Feinschliff gehen, denn alle vier wollen sich noch steigern.

Auch die Mädchenstaffel der Klasse U16 in der Besetzung Lena Nespithal, Marlene Fenster, Svenja Kompalla und Hannah Paulukuhn lief ein gutes Rennen und gewann in der Zeit von 54,39 sec.

In der Altersklasse U14 zeigten Charlotte Pontow, Alessia Piras, Lea Verhaag und Lilly Stockhorst, dass auch mit ihnen im kommenden Sommer zu rechnen ist. Über 4x75m liefen sie in einer schon richtig guten Zeit von 41,86 sec auf den zweiten Platz. Durch noch bessere Wechsel ist hier noch viel Luft nach oben.

Erstmals über 300 m Hürden versuchten sich später am Abend Hannah Paulukuhn, Julian Kambartel, Timo Schmidt und Florian Drev. Alle vier hatten sich in den letzten Tagen intensiv darauf vorbereitet. Der Respekt vor der anspruchsvollen Strecke war schon sehr groß und so gingen vor allem die Jungs etwas zu verhalten an. Aber besonders Julian Kambartel lief ein sehr gleichmäßiges Rennen und kam in 43,98 sec als erster ins Ziel. Leider touchierte er die drittletzte Hürde und kam etwas ins Straucheln. So blieb er mit seiner Zeit eine halbe Sekunde über der Qualifikationszeit für Bremen. Timo Schmidt schaffte hier als zweiter ebenfalls eine sehr gute Zeit und bewies Sprinthärte. Florian Drev blieb in 47,27 sec etwas unter seinen Möglichkeiten. Sehr mutig ging Hannah Paulukuhn das Rennen an. Bis zur Mitte der Strecke überlief sie die Hürden in einem guten Rhythmus. Am Ende fehlte ihr etwas die Kraft und sie kam ebenfalls als Erste in 50,39 sec ins Ziel.

Neue Bestleistungen gab es auch beim Werfertag des TSV Nieukerk. Ein spannendes Duell lieferten sich Florian Drev und Julian Kambartel im Diskuswurf. Nachdem Florian direkt im ersten Versuch mit 33,49 m neue Bestleistung warf, steigerte Julian seine Bestleistung auf 31,43 m. Im letzten Versuch gelang Julian mit 35,07 m eine weitere Steigerung und der Sprung auf Platz eins. Doch die Führung hielt nicht lange. Florian wusste zu kontern und schaffte sogar 35,21 m. Ebenfalls neue Bestleistung warf Timo Schmidt mit 26,65 m. Alle drei hinterließen auch im Kugelstoßen einen guten Eindruck. Während sich Florian auf 11,49 m steigerte, kam Julian auf 10,21 m und Timo 8,64 m. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.