Maisportfest 2022 – Der Bericht

Nach zwei Jahren Corona-Pause fand endlich wieder das traditionelle Maisportfest inclusive der Regionsmeisterschaften Lange Hürden des Moerser TV und des VfL Repelen auf der Sportanlage Filder Benden statt. Der Einladung folgten diesmal neben den Vereinen aus der Region auch Vereine aus Rehlingen (Pfalz), Köln, Essen, Dormagen, Meckenheim, Waldniel, Hilden, Neuss und Grevenbroich, sodass die Veranstalter fast 350 Teilnehmer bei besten Bedingungen begrüßen konnten. 

Aus Moerser Sicht einmal mehr hervorzuheben ist Felix Klöckner (M14), der über 300m Hürden in 41,84 sec deutlich vor dem übrigen Feld siegte und mit dieser Zeit mehr als deutlich die Qualifikationsnorm (45,50 sec) für die Deutschen Meisterschaften der M15 unterboten hat, bei denen er leider in diesem Jahr noch nicht startberechtigt ist. Den anschließenden Dreikampf gewann er ebenfalls deutlich, wobei er in 12,02 sec über 100m besonders beeindruckte. Seine beiden Vereinskammeraden Lukas Binn und Theo Tietze (beide M14) zeigten in 12,95 sec bzw. 13,37 sec ebenfalls tolle Sprintzeiten, insbesondere Theo Tietze als Mittelstreckler.  Eine Bestleistung in dieser Altersklasse schaffte Emil Birk mit 1,43m im Hochsprung.

Max Klingemann (M13) wurde im Dreikampf toller Zweiter, der neben einer guten Sprintzeit besonders mit 45,00 m im Ballwurf glänzte. Hier überzeugten auch Lukas Bandurski (M13) mit 42,00 m und Samuel Badowski (M11) mit 35,50 m, die neue persönliche Bestleistungen aufstellten. Ebenfalls die Silbermedaille konnte sich Leonard Pullig (M11) im Dreikampf sichern, der mit 7,79 sec über 50m, 4,42 m im Weitsprung und 42,50 m im Ballwurf gleich drei neue Bestleistungen aufstellte.

Tolle 100m-Sprintzeiten erzielten auch die Männer bzw. mU18. Julian Dorow (M) stieg mit starken 11,03 sec in die Saison ein, Dominik Bux (M) verbesserte sich auf 12,55 sec und Mika Mulder (mU18) lief gute 12,08 sec.

Dass die guten Bedingungen zu schnellen Sprintzeiten einluden, zeigten auch Lilly Stockhorst (W15) in 13,54 sec und Fiona Pullig (W14) in 13,59 sec. Die Altersklassensportlerinnen Claudia Tolksdorf (W55) und Sabrina Hör (W35) schafften mit 16,26 sec über 100m bzw. 17,88 sec über 100m Hürden gleich im ersten Wettkampf der Saison die Qualifikationsnormen für die Deutschen Senioren-meisterschaften.

Emma Wall (W13) gelang der Doppelsieg sowohl im Drei- als auch im Vierkampf mit neuer Bestleistung  von 10,38 sec über 75m, 4,63 m im Weitsprung, 38,00 m im Ballwurf und 1,24 m im Hochsprung. In der gleichen Altersklasse konnte Imke Martini ihre 75m Zeit auf 10,24 sec verbessern und Katharina Pontow wuchs im Hochsprung mit tollen 1,36m über sich hinaus. 

Ausschreibung und Information:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.