MTV-Nachwuchs mit zahlreichen Bestleistungen

Am vergangenen Samstag fanden die Leichtathletik-Regionshallenmeisterschaften der Region Nord in der Altersklasse U14/U16 in Rhede statt. Dabei sprangen für die Athleten des Moerser TV viele gute Resultate und neue Bestleistungen heraus.


Damian Schmidt (M12) wurde gleich zweimal Regionsmeister. In seinem ersten 60m Hürdenlauf siegte er souverän in 11,78 sec und hatte im Ziel fast 3/10 Sekunden Vorsprung. Im Hochsprung übersprang er gute 1,40 m. Zudem wurde Damian in 9,02 sec (Vorlauf 8,95 sec) Vierter über die 60m Sprint Distanz.

Florian Drev, Julian Kambartel und Michelson Wenzel trafen in der Altersklasse M15 auf hochkarätige Konkurrenz. Julian Kambartel verteidigte seinen Titel in seiner Paradedisziplin Hochsprung mit übersprungenen 1,61 m. Mit der Höhe blieb er allerdings unter seinen Möglichkeiten. Florian Drev wurde mit neuer Bestleistung von 1,58 m Vizemeister. Michelson Wendel wurde guter Vierter mit 1,52 m. Im Weitsprung verbesserte Julian Kambartel seine Bestleistung um 20 cm und wurde mit 5,59 m Dritter. Vierter wurde Florian Drev mit 5,44 m, obwohl er bei keinem Versuch den Absprung richtig getroffen hat. Michelson Wenzel wurde in einem hochklassigen Teilnehmerfeld Achter mit 4,95 m. Über die 60m Hürden schaffte Julian Kambartel seine zweite Bestleitung. In sehr guten 9,12 sec wurde er knapp geschlagen Zweiter, gefolgt von Florian Drev als Dritter in ebenfalls verbesserten 9,43 sec und Michelson Wenzel als Fünfter in 10,18 sec. Auch im 60m Sprint sprangen TOP-Ergebnisse heraus. Florian Drev lief als Dritter in 7,81 sec (Vorlauf 7,77 sec) über die Ziellinie, gefolgt von Michelson Wenzel als Vierter in 7,88 sec und Julian Kambartel als Fünfter in 7,93 sec.

Hannah Paulukuhn  (W15) war über die 60m Hürden auf dem Weg zu einer TOP-Zeit, bevor sie an der dritten Hürde hängen blieb und aus dem Rhythmus kam. Am Ende reichte es für einen sechsten Platz. Im Hochsprung lief es wieder besser. 1,54 m bedeuteten Rang zwei. Im Weitsprung freute sie sich über eine neue persönliche Bestleistung von 4,74 m und Platz sechs. Als Vorlaufsiegerin über 60 m sprintete sie in den Endlauf.

Auch Charlotte Pontow (W13) wurde mit übersprungenen 1,40 m Regionsmeisterin im Hochsprung. Sehr gute zweite wurde sie zudem im 60m Sprint in 8,71 sec. Im Weitsprung bedeuteten 4,45 m neue Bestleistung und Rang vier. Nur im 60 m Hürdenlauf blieb sie ein wenig unter ihren Möglichkeiten und wurde in 11,45 sec fünfte.

Stolz auf ihre Leistungen war auch Alessia Piras in der gleichen Altersklasse. Sie wurde zwölfte über die 60m Hürden, sprang mit 1,28 m im Hochsprung als neunte neue Bestleistung, schaffte 4,22 m im Weitsprung und kam im 60m Sprint ins Finale.

Nur bei Svenja Kompalla (W14) lief es nicht so rund.  Durch krankheitsbedingten Trainingsrückstand kam sie im Weitsprung überhaupt nicht mit Ihrem Anlauf zurecht und sprang für sie enttäuschende 4,12 m. Über 60m Hürden lief es ebenfalls nicht sehr rund. Mit 11,37 sec wurde sie fünfte. Ebenfalls fünfte wurde sie im 60m Sprint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.