MTV U14/U16 gewinnen alle Staffeln bei den Regiomeisterschaften

Mit sagenhaften 16 Titeln, neun Vizetiteln, 12 dritten Plätzen und zahlreichen weiteren Platzierungen unter den ersten acht kehrten die Leichtathleten des Moerser TV von den Regionsmeisterschaften der U14/U16 in Oberhausen zurück und waren damit der mit Abstand erfolgreichste Verein. Sensationell gewann der Moerser TV in allen Altersklassen die Staffelwettbewerbe.

Erfolgreichster Titelsammler war Felix Klöckner (M14) mit drei Einzeltiteln und einem Staffeltitel. Konkurrenzlos lief er über 300m ein einsames Rennen an der Spitze und verpasste in 37,48sec den 13 Jahre alten Nordrheinrekord nur um 8/100 Sekunden. Die 100m gewann er überlegen in 11,84sec mit über einer Sekunde Vorsprung vor der Konkurrenz. Beide Leistungen bedeuten neue Vereinsrekorde. Titel Nr. 3 und 4 errang er über 80m Hürden und mit der 4x100m Staffel. Zusammen mit Lukas Binn (M14), Damian Schmidt (M15) und Theo Tietze (M14) siegte das Quartett in guten 49,11sec. Damit liegen sie an Position drei im Nordrhein.

Jeweils zwei Einzeltitel errangen Emma Wall (W13) und Philip Klarhöfer (M13)). Emma siegte deutlich in ihrer Paradedisziplin Weitsprung mit neuer Bestleistung und neuem Vereinsrekord von 4,83m und holte sich im letzten Versuch des Speerwurfwettbewerbes mit 22,40m den Titel. Zudem wurde sie dritte über 60m Hürden in neuer Bestzeit von 10,24sec. Philip stellte als Sieger über 60m Hürden ebenfalls eine neue Bestzeit in 10,16sec auf und siegte im Diskuswurf mit guten 24,98m (Bestleistung). Im Kugelstoßen wurde er zweiter (8,48m), kam aber nicht an die 9 Meter-Marke heran. Hier siegte sein Vereinskamerad Kirill Zimich (M13) in sehr guten 9,70m.

Imke Martini (W13) gelang ein ziemlich perfekter Lauf über die 60m Hürden. In 10,14sec stellte sie neben einer deutlichen neuen Bestzeit ebenfalls einen neuen Vereinsrekord auf, wurde um 2/100 Sekunden geschlagen Vizemeisterin. Dafür war sie über 75m nicht zu schlagen. Mit deutlichem Vorsprung gewann sie in 10,22sec. Zusammen mit Emma Bernards (W12), Emma Wall und Natalie Kleinhietpaß (beide W13) siegte das Staffel-Quartett über 4x75m in 40,31sec um Längen und schaffte auch hier einen neuen Vereinsrekord. Mit dieser Zeit stehen sie an zweiter Stelle im Nordrhein.

Einen weiteren Regionstitel holten Nils Möbest (M13) im Speerwurf, der mit 27,32m über acht Meter vor der Konkurrenz lag und John-Luca Mitterlehner (M14) im Kugelstoßen mit 8,66m. Jeweils einen Vizetitel nahmen Fiona Pullig (W14) mit 4,35m im Weitsprung und neuer Bestleistung über 80m Hürden (13,82sec, 3. Platz), Marlin Kubeck (W15) über 80m Hürden in 13,67sec, Lilly Stockhorst (W15) über 100m in 13,61sec, Max Klingenmann (M13) über 60m Hürden in 10,39sec und Theo Tietze (M13) über 800m in neuer Bestzeit und einem weiteren Vereinsrekord von 2:14,14min mit nach Hause. Marlin lief erstmals die 300m. Sie ging couragiert an, teilte sich ihr Rennen gut ein und wurde in 46,43sec mit dem dritten Platz belohnt.

Gute dritte Plätze und persönliche Bestleistungen erzielten Max Klingemann (M13) über 800m in 2:29,61min,Lilly Stockhorst (W15) über 80m Hürden, die in 13,91sec erstmals unter der 14sec-Grenze blieb und Lukas Bandurski (M13) in seinem ersten Speerwurfwettkampf. Katharina Pontow (W13) bezahlte das anfängliche Bummelrennen über 800m als ebenfalls dritte diesmal mit einer Zeit über 2:40min (2:43,67min). Die 4x100m Staffel der weiblichen U16 war durch den Umbau wegen Verletzung nicht unbedingt der Favorit auf den Sieg. Durch gute Wechsel gelang dem Quartett in der Besetzung Fiona Pullig (W14), Lilly Stockhorst, Marlin Kubeck und Lea Heerink (alle W15) aber ein runder Lauf und sie überquerten als Erste die Ziellinie in soliden 53,98sec. Das gleiche galt für die 4×75 Staffel der männlichen U14. Hier war der TV Wanheimerort deutlich stärker einzuschätzen. Durch einwandfreie Wechsel ließen die vier Jungs Lukas Bandurski, Max Klingemann, Kirill Zimich und Philip Klarhöfer (alle M13) aber nichts anbrennen und siegten in 41,19sec.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.