Nico Scholzen schafft NRW-Quali bei Regionsmeisterschaften

Am vergangenen Wochenende bei den Regionsmeisterschaften der Jugend U18/U20 und der Männer und Frauen in Rhede ging auch eine Gruppe Athleten des Moerser TV an den Start und erzielte dabei gute Leistungen und einige Platzierungen auf dem Treppchen.

Direkt in der ersten Disziplin des Tages konnte Nico Scholzen in der Altersklasse U18 überzeugen. Trotz nicht ganz sauberer Technik über die 110 m Hürden holte er sich in 16,44 sec nicht nur den Tagessieg, sondern auch die „Quali“ für die NRW-Meisterschaften Ende Juni in Duisburg. Auch über 100 m lief er zwei gute Rennen. Nach 12,61 sec im Vorlauf steigerte er sich im Finale auf gute 12,44 sec und wurde vierter zusammen mit seinem Vereinskameraden Luis Fuchs, der exakt die gleiche Zeit lief. Ebenfalls in der Altersklasse U18 war Lukas Veltges über die doppelte Stadionrunde unterwegs und konnte sich in Bestzeit von 2:16,41 min den dritten Platz sichern.

In der Frauenklasse stand Anna Frischauf gleich dreimal auf dem Treppchen. Sie gewann den Hochsprung mit 1,40 m und wurde zweite über 200 m. Auch über 100 m lief sie in 14,29 sec ein gutes Rennen und verpasste den Endlauf nur um einen Rang. Die 4×100 m Staffel, in der drei Athletinnen noch der Altersklasse U20 angehören, lief in der Besetzung Julia Hötger, Anna Frischauf, Lea Eikenberg und Judith Veltges in 56,64 sec durch gute Wechsel auf Rang zwei.

In der Altersklasse weibliche U18 wusste einmal mehr Jessica Tanyi zu überzeugen. Die 100 m Hürden beendete sie mit noch ausbaufähiger Hürdentechnik in 15,84 sec auf dem dritten Platz. Das Kugelstoßen und die 400 m fanden fast gleichzeitig statt, sodass Jessica nach ihrem ersten Stoß auf 10,69 m (3. Platz) im Kugelstoßen zum 400 m Start musste. Hier lief sie ein sehr beherztes Rennen. Mitte der Strecke noch hinter der Konkurrenz zurück, wusste sie sich auf der zweiten Hälfte des Rennens noch zu steigern und konnte das Rennen in 60,96 sec als erste beenden. Die Zeit berechtigt sie, bei den NRW-Meisterschaften an den Start zu gehen. In der gleichen Altersklasse ging Liv Schwarzer über 800 m an den Start. In einem gemischten Lauf aller weiblichen und männlichen Athleten blieb die Uhr für sie am Ende bei guten 2:29,63 min stehen. Hannah Kambartel warf im Speerwurf eine gute Serie und wurde mit 28,56 m dritte, blieb aber unter der erhofften Weite. Lynn Gramse, eigentlich noch U16, zeigte über 100 m zwei gute Läufe. Nach 13,12 sec im Vorlauf lief sie in 13,23 sec im Finale auf den Bronzerang. Die 4×100 m Staffel mit Lynn Gramse, Jessica Tanyi, Liv Schwarzer und Hannah Kambartel verpatzte leider den dritten Wechsel und kam in 54,06 sec unter ihren Erwartungen ins Ziel.     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.