Ruhr Games Tag 1: Julian (über-)fliegt zu den deutschen Meisterschaften

Die NRW-Jugendmeisterschaften fanden in diesem Jahr im Rahmen der Ruhr Games statt. Highlight waren die ausgelagerten Stabhochsprungwettkämpfe im Landschaftspark Duisburg Nord.

Mit am Start war Julian Kambartel (M15), der mit einer Bestleistung von 3,50m und der sechstbesten Vorleistung angereist war. Sein Ziel: die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Zu Beginn war für ihn der Anlauf auf einem Laufsteg und mit großem Publikum am Rand noch ungewohnt. So schaffte er die 3,40m erst im dritten Versuch. Danach wechselte er auf einen härteren Stab und sprang 3,50m und 3,60m jeweils im ersten Versuch. Mit dieser Höhe hatte er sich die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften gesichert. Mit einem neuen Stab, den er bisher noch nicht gesprungen war, meisterte er auch die 3,70m auf Anhieb und hatte bereits den 4. Platz sicher. Da zwei andere Athleten auf die nächste Höhe verzichtet hatten, hatte er keine Pause zwischen den Sprüngen und riss die 3,75m zweimal. Daraufhin setzte er alles auf eine Karte und verzichtete auf den 3. Versuch bei dieser Höhe und ließ die Latte auf 3,80m legen. Allerdings war dies nach einem langen Wettkampf noch zu hoch. Am Ende blieb es beim exzellenten 4. Platz. Die nachfolgende Siegerehrung auf der Center Plaza war der krönende Abschluss eines erfolgreichen Tages.

Florian Drev, der im letzten Stabhochsprungtraining einen hervorragenden Eindruck hinterlassen hatte, musste leider krankheitsbedingt passen.

Während die Stabhochspringer im Landschaftspark antraten, waren die übrigen Leichtathleten am Wedau-Stadion im Einsatz. Keinen guten Tag erwischte Timo Schmidt. War er bei den Nordrheinmeisterschaften noch 2. geworden, so strauchelte er an zwei Hürden und schied leider im Vorlauf aus.

Julian 3,60m

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.