Starker Auftritt der Schülerinnen des Moerser-TV, Megaauftritt von Alessia Piras

Viele neue Bestleistungen gab es für die Schülerinnen der Leichtathletikabteilung des Moerser-TV beim Team-Qualifikationswettkampf am 29. Juni in Sonsbeck.

Mitte September finden in Aachen die Mannschafts-Mehrkampfmeisterschaften der U14 und U16 Leichtathleten statt. Um dabei zu sein müssen sich die Mannschaften vorher qualifizieren. Bei den U14 Mädchen gibt es 12 Startplätze. Es qualifizieren die ersten drei einer Region, bei den U16 Mädchen die acht Punktbesten des Verbandes Nordrhein.

Neun Mädchen bildeten das MTV Team in der U14 Altersklasse. In den sechs Disziplinen starten jeweils drei Athletinnen aus jeder Mannschaft, wobei jedes Mädchen in nur drei Disziplinen inklusive der Staffel eingesetzt werden darf.

Mit dem Ballwurf ging es los. Jeweils vier Versuche gibt in den technischen Disziplinen. Jana Speidel war mit ihren 17 Metern nicht ganz zufrieden, Charlotte Pontow mit sehr guten 34 Metern schon etwas mehr. Doch für den weitesten Knaller sorgte Alessia Piras. Mit 37 Metern (Bestleistung) brachte sie ihre Mannschaft sofort in Führung. Auch über die 60m Hürden sprintete Piras in 11,24 sec zur neuen Bestleistung. Moa Kirchhoff mit 11,97 sec in ihrem allerersten Hürdensprint überhaupt und Fotune Akeh mit 12,55 sec sorgten dafür, dass eine knappe Mannschaftsführung erhalten blieb.

Im Weitsprung wurde die Führung wieder ausgebaut. Denn Moa Kirchhoff und Lea Verhaag sprangen mit jeweils 4,32 Metern Bestleistungen und Charlotte Pontow sicherte mit 4,28 Metern weitere wichtige Punkte.

Für den nächsten Paukenschlag sorgten die Mädchen in den 4x75m Staffelrennen. Während im ersten Lauf mit Fortune Akeh, Marlin Kubeck, Jana Speidel und Nelly Hager eine zweite Staffel als Absicherung an den Start ging und mit 45,68 sec eine gute Zeit mit sicheren Wechseln nach Hause brachte, ging die erste Staffel im zweiten Lauf in der Besetzung Moa Kirchhoff, Alessia Piras, Lea Verhaag und Lilly Stockhorst auf volles Risiko –  und wurde belohnt. 40,91 sec bedeuteten nicht nur die Beste Zeit des Tages, mit dieser Zeit gehört das MTV-Quartet zu den Top 5 im Landesverband Nordrhein.

Beflügelt vom Staffelergebnis ging es zum Kugelstoßen. Mit 7,21 Metern von Lea Verhaag (Tagesbeste), 7,08 Metern von Charlotte Pontow und 6,72 Meter von Fortune Akeh gab es drei Bestleitungen und die volle Punkteausbeute. Somit führten die Moerserinnen nach 5 von 6 Disziplinen.

Doch durch die Krankheitsbedingte Absage von Leni Wenthaus fehlte die wichtigste Läuferin im Team. Somit gingen, bei 35 °C mitten in der Mittagssonne, mit Marlin Kubeck, Lilly Stockhorst und Jana Speidel die jüngsten über die abschließenden 800 Meter an den Start. Trotz großartigen Kampfes, vor allem von Marlin Kubeck mit 2:51,91 Minuten und Lilly Stockhorst in 2:56,56 Minuten, mussten die Mädchen den drei schnellsten des Tages von der Startgemeinschaft Rhede-Sonsbeck den Vorrang lassen. Da sich die Läuferinnen vom LAV Oberhausen noch dazwischen schoben, gab es für die Drei leider nur die Mindestpunktzahl. Mit insgesamt 86 Punkten mussten die Moerserinnen in letzter Disziplin die Führung an Rhede-Sonsbeck (87 Punkte) um einen Zähler abgeben. Trotzdem waren alle Neun stolz auf Ihre Leistungen. Und durch den zweiten Platz ist die Qualifikation für die Endkämpfe in Aachen gesichert!

 

Ebenfalls eine große und starke Mannschaft kann der Moerser-TV in der weiblichen U16 aufstellen. Letztes Jahr waren sie noch mit 7205 Punkten an der Qualifikation für die Endkämpfe knapp gescheitert. Um so größer war dieses Mal die Motivation.

Hannah Paulukuhn mit 1,56 Metern im Hochsprung stellte ihre Bestleistung ein, Victoria Hackstein steigerte ihre um 5 cm auf 1,40 Meter. Im 100m Sprint mussten Lynn Gramse in 13,40 sec, Svenja Kompalla in 13,51 sec und Dunja Boukricha in 14,70 sec dem starken Gegenwind bekämpfen und waren mit ihren Zeiten nicht ganz zufrieden. Im Kugelstoßen zeigte Julia Voermann mit 8,57 Metern ihre Kraft, Lilly-Sophie Bettges steuerte mit 7,49 Metern (Bestleistung) ebenfalls wichtige Punkte bei.

Einen spitzen 80m Hürdensprint zeigten Hannah Paulukuhn in 12,88 sec und Svenja Kompalla in 13,11 sec. Beide verbesserten sich um etwa 30 Hundertstel. Marlene Fenster hatte wie so häufig Anlaufschwierigkeiten im Weitsprung, doch der einzige gültige Versuch auf 4,45 Meter brachte weitere wichtige Punkte. Svenja Kompalla mit 4,41 Metern konnte sich für dieses Jahr nochmals steigern, Victoria Hackstein mit 4,21 Metern erreichte eine neue Bestleistung und Dunja Boukircha kam auf 3,64 Meter.

Die 23,55 Meter im Speerwurf von Julia Voermann konnten sich sehen lassen. Lynn Gramse mit 20,50 Metern und Dunja Boukircha haben da noch technische Schwierigkeiten.

Die 4x100m Staffel mit Marlene Fenster, Hannah Paulukuhn, Svenja Kompalla und Lynn Gramse war mit 51,52 sec zwar eine halbe Sekunde langsamer als eine Woche zuvor bei den NRW-Meisterschaften, doch mit 1145 Punkten war sie ein wichtige Punktelieferant für die Gesamtabrechnung.

Im abschließenden 800m Lauf war auf Hannah Paulukuhn wieder verlass. Zwar läuft sie diese Strecke ungern, doch mit 2:44,38 Minuten holte sie viele wichtige Punkte für die Mannschaft. Mit 2:58,12 Minuten von Victoria Hackstein kamen 381 Punkte dazu. Mit der Gesamtpunktzahl von 7648 Punkten waren es dieses am Ende 450 Punkte mehr. Somit herrscht große Zuversicht dass es dieses Jahr mit der Qualifikation klappt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.