Tolle Leistungen bei den U16 U14 Regiomeisterschaften

Hier finden sich die Ergebnisse

Bei den Regionsmeisterschaften am vergangenen Samstag in Rhede konnten die Athleten des Moerser TV in den Altersklassen U14 und U16 12 Medaillen und zahlreiche persönliche Bestleistungen mit nach Hause nehmen.

Damian Schmidt (M13) durfte sich gleich über zwei Regionsmeistertitel freuen. Über die 60m Hürden war er in 10,19 sec nicht zu schlagen und holte sich in neuer persönlicher Bestzeit mit 2/10 sec Vor-sprung den Titel. Angefeuert vom fachkundigen Publikum in der Halle schaffte er auch im Hoch-sprung eine neue Bestleitung und gewann mit überragenden 1,58m und 12 cm Vorsprung den zweiten Titel.

Zum ersten Mal in der Altersklasse U14 starteten Felix Klöckner, Emil Birk und Julian Arntz (alle M12). Den Sprung auf das Treppchen schafften dann auch direkt in der ersten Disziplin des Tages Felix Klöckner und Emil Birk über 60m Hürden. In einem engen Rennen holte Felix mit 5/100 sec Vor-sprung Silber in 12,31 sec vor seinem Vereinskollegen Emil Birk, der sich über Bronze in 12,36 sec freuen durfte. Über 60m wurde Felix Klöckner in tollen 8,99 sec (Vorlauf 8,91 sec) Dritter. Ebenfalls gute Leistungen zeigten hier Emil Birk und Julian Arntz. Im Weitsprung verpasste Emil Birk mit 3,95m nur um 5cm den Einzug ins Finale.

In der Altersklasse W12 waren Ada Prumbaum, Klaudia Bajor und Fiona Pullig am Start. Über 60m lief Klaudia Bajor im Vorlauf in 9,02 sec als Siegerin ihres Vorlaufs die schnellste Zeit und hätte damit auch den Endlauf gewonnen. Leider konnte sie diese Zeit im Endlauf nicht mehr bestätigen und musste sich in 9,38 sec mit dem 7. Platz zufriedengeben. Auch Ada Prumbaum (9,35 sec) und Fiona Pullig (9,28 sec) gewannen ihre Vorläufe. Ada Prumbaum steigerte sich im Endlauf auf gute 9,25 sec und freute sich über die Silbermedaille. Fiona Pullig wurde in 9,37 sec sechste. Über 60m Hürden gelang Klaudia Bajor ein guter Lauf und in 12,19 sec durfte sie sich über den zweiten Platz freuen. Auch Fiona Pullig und Ada Prumbaum zeigten hier bei ihrem ersten Wettkampf über die Hürden-strecke eine solide Vorstellung. Im Weitsprung reichten Klaudia dann 4,16m für Bronze. Fiona wurde mit nur 6 cm weniger in einem engen Feld sechste.

Lea Verhaag (W13) konnte ihre Sprintstärke über 60m unter Beweis stellen und sicherte sich in 8,81 sec und neuer Bestzeit den dritten Platz. Auch über 60m Hürden (12,21 sec), im Weitsprung (4,43 m) und im Hochsprung (1,31 m) erzielte sie weitere Bestleistungen. Ebenfalls über neue Bestleistungen freuen durften sich Lilly Stockhorst und Jana Speidel über die 60m und im Weitsprung. Lilly schaffte hier erstmals die 4m-Marke und sprang mit 4,12m eine tolle Weite.

Eine neue Bestzeit gelang auch Charlotte Pontow (W14) über die 60m Hürden in 10,70 sec. Hier wurde sie gute Zweite, während übersprungene 1,39m im Hochsprung für den fünften Platz reichten. Alessia Piras (W14) glänzte im Hochsprung mit einer Steigerung ihrer Bestleistung um 6 cm auf tolle 1,42m. Sie sprang die gleiche Höhe wie die Siegerin und wurde nur aufgrund der Fehlversuchs-regelung dritte und nahm stolz die Bronzemedaille entgegen.

Ebenfalls Bronze holte sich Svenja Kompalla in der Altersklasse W15 über die 60m Hürden (10,12 s). Es folgten noch Platz 4 über die 60m Sprintstrecke (8,55 sec) und Platz 5 im Weitsprung (4,60m).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.